Detektiv 11



Kila 2011 in Andiast GR; 18.-27.Juli 2011 - ein Lager der FEG Schweiz und Action Biblique

Uf heisster Spur - Aktenzeichen XY (un)gelöst

Die kriminellen Machenschaften begannen schon im Zug auf der Hinreise - wenn auch von der Lagerleitung ungeplant. So konnten wir schon zu Beginn Gottes Bewahrung erfahren in dem kein Kind beim Steinschlag im Tunnel getroffen wurde. Noch nicht einmal in Andiast angelangt ging es schon weiter: unser ganzes Gepäck wurde geklaut! Durch die Hilfe von Kommissar Eifrig konnte es jedoch schnell wieder gefunden werden. Um die Bösewichte zu fassen, wurden wir in der folgenden Woche detektivisch ausgebildet. Trotzdem erlebten wir weitere Verbrechen: Stromausfall, Entführung eines Leiters und Dessertklau inklusive Fesselung des Küchenteams. Nach gut einer Woche konnten unsere frisch ausgebildeten Detektive in kooperativer Zusammenarbeit den Kopf der Bande fassen und hinter Schloss und Riegel bringen. Somit wurde der ganze Verbrecherring zerschlagen und die Bevölkerung von Andiast kann nun endlich wieder in Ruhe schlafen.

Aber nicht nur in dieser Hinsicht mussten unsere Detektive ihren Spürsinn einsetzen, sondern auch jeden Morgen,  wenn wir gemeinsam das Leben Jesu unter die Lupe nahmen. So erfuhren wir Stück für Stück wer Jesus war, wie er gelebt hatte und was sein Tod am Kreuz alles mit sich bringt. Dieses Geschenk durften auch einige Kinder für sich persönlich in Anspruch nehmen.

Wir erlebten ein super Lager, das trotz Krankheit (18 der 35 Teilnehmer erkrankten an einer Magendarmgrippe) und schlechtem Wetterbericht (wobei wir nur am ersten Tag wirklich Regen hatten) in jeder Hinsicht gesegnet war.

Vielen herzlichen Dank an alle, die uns in diesen zehn Tagen im Gebet begleitet haben.

Das KILA-Team

empty