Robin Hood



Am Sonntag, 13.Juli 2014, startete für uns das Abenteuer Robin Hood in Pany GR. Nach einem kurzen aber intensiven Vorbereitungstag, stiessen die Kinder, gekleidet in Wams und teilweise ausgerüstet mit Pfeil und Bogen zu uns ins schöne Bergdörfchen Pany „im Sherwood Forest“. Auf der ersten Wanderung vom Poschti zum Lagerhaus, wurden die Kinder von verschiedenen Figuren aus der Legende erwartet und schliesslich von Robin Hood in seine Schar aufgenommen.

Zusammen mit den Kindern im Alter von sieben bis zwölf Jahren, erlebten wir während der zehn Tage viele Abenteuer und lernten dabei Robin Hood in seinen spannenden Geschichten kennen.

All das war aber nur der Aufhänger, um den Kindern durch gemeinsames Bibel lesen, den Andachten, persönlichen Gesprächen und Begegnungen in Wort und Tat das Evangelium weiterzugeben und sie Jesus Christus näher zu bringen.

Wenn am Morgen die Musik erklang und die Nachtruhe damit durch ermunternde Klänge zu Ende ging, hiess es für die Kids erst mal: Auf - und ab nach draussen! Auf dem Weg nach draussen gab’s eine Scheibe Brot und ein Glas Orangensaft als kleine Stärkung vor dem Morgenturnen. Nach dem Sport auf der noch taunassen Wiese waren die Kinder wach für die Stille Zeit, in der im vertrauten Rahmen der Kleingruppe, die Bibel gelesen, gesungen und gebetet wurde. Nach diesem allmorgendlichen Start in den Tag waren wir nun nicht nur körperlich sondern auch geistlich auf den Tag vorbereitet. Neu gestärkt wurden nach dem Zmorge gewissenhaft die Ämtli erledigt, die Kinder halfen beim Abwaschen und Putzen des Hauses mit. Der nächste Programmpunkt war der Geschichtsraum, in dem wir jeden Morgen eine Andacht hörten. Von der Bibel her, gingen wir da jeweils auf unser Tagesthema ein. Durch Anspiele oder interaktiven Bestandteilen wurden die Kids abgeholt und in die verschiedenen Geschichten von Jesus und seinen Nachfolgern mit hinein genommen. Auch übten wir gemeinsam unser Lagerlied ein, sangen mit fröhlichen Bewegungen Lieder, die zum vertrauen auf und leben mit Jesus Mut machten. Nach dem Zmittag, das wir von unseren Sterneköchinnen vorgesetzt bekamen, war zuerst Zeit, etwas zu entspannen. Mit CD’/Kassettli, Lesestoff oder Spielen ausgerüstet, verkrochen sich die Kids in ihre Zimmer und genossen es, mal ein bisschen auszuruhen. Zurecht, denn das Nachmittagsprogramm wurde meist taff! Ob draussen im Wald, im klaren Bergsee oder drinnen in der Turnhalle, jetzt war erst mal Bewegung angesagt. Sonnencreme und Sonnenhut waren meist Pflicht, da Gott für uns die bisher sonnigste Woche dieses Sommers reserviert hatte! Im Schatten der Bäume und im hohen sommerlichen Gras unterwegs, mussten die Kinder Aufträge erfüllen, Hinweise finden, auf die Pirsch gehen und sich im Pfeilbogenschiessen beweisen. Am Abend gab es dann jeweils ein feines, wohlverdientes Znacht über dem Feuer oder daheim aus der guten Lagerküche.

Nach einem abwechslungsreichen Abendprogramm folgte jeweils ein Abschluss des Tages in der Gruppe und die „Nachtruhe“( welche nach all den Aktivitäten) eigentlich immer gerne in Anspruch genommen wurde.

So durften wir während dem ganzen Lager viele schöne und hoffentlich unvergessliche Abenteuer mit den Kindern erleben (für die Grossen gab’s dieses Jahr als Premiere 2 Nachtübungen).

Dabei lernten wir immer wieder was es heisst für den wahren König zu leben und für die Gerechtigkeit zu kämpfen.

So wird vermutlich keines der Kinder so schnell vergessen, wie sie es nur zusammen geschafft haben, an den gnadenlosen Leitern vorbeizukommen, um „Will Stutely“ zu befreien oder wie sie beim Ungerechtigkeitsspiel - Name ist Programm - Ungerechtigkeit am eigenen Leib erfahren haben um die Geschichte von Nabot besser verstehen zu können.

Wie die Kinder in der Geschichte von Robin Hood hörten, wie er auf den wahren König wartete und dessen Wiederkunft feiern durften, so hoffen wir, dass die Kinder nun auch zuhause dabei bleiben, auf den wahren König – unseren Herrn Jesus zu warten und durch’s Lager ermutigt, mit IHM leben!

Nathanja Simonis

empty